Basisches Aktivwasser als Werkzeug des Kurarztes

Vor allem bei Kurvorträgen über Heilfasten, Entschlacken und Entsäuern ist eine der häufigsten Fragen: „ Was soll ich essen um mich basisch zu ernähren?“ Die Antwort ist simple und lautet: „Es ist leichter sich basisch zu trinken!“ Am besten funktioniert dies durch ein elektrolytisch entsäuertes, so genanntes basisches Aktivwasser. In der Europatherme Bad Füssing wird dieses Wasser beispielsweiße seit über drei Jahren mit großem Erfolg bei modernen Kurkonzepten eingesetzt.

Wasseraufbereitungsmethoden sind in den meisten Fällen Glaubenssachen, da das Ergebnis mit naturwissenschaftlichen Mitteln nicht messbar ist. Bei basischem Aktivwasser hingegen ist es möglich jederzeit einen hohen pH- Wert sowie auch ein hohes antioxidatives Potenzial zu messen. Es kann demnach entsäuern und wirkt als Elektronenspender zum Beispiel gegen freie Radikale.

 

Die Messmethodik:

Der Harn-pH-Test ist bei der Beurteilung von Übersäuerung wenig hilfreich, da er hauptsächlich die Entsäuerungsleistung der Nieren dokumentiert. Hingegen der Lackmuspapier-Test mit frischem stimulierendem Speichel hat sich als eine praktikable und kostengünstige Messmethode bewährt. Dies ist letztendlich auch darauf zurückzuführen, da Speichel ein leicht zugänglicher Teil des Lymphsystems ist und die Säurebelastung der Gewebsflüssigkeit ausreichend wiedergibt. In der Praxis treten vor allem Werte zwischen 5,6 und 8,0 auf.

Eine weitere Messmethodik von basischem Aktivwasser ist die Körperanalysewaage. Vor allem Menschen mit chronischen Krankheiten haben einen durchgängig zu geringen Wasseranteil im Körper, durch eine Trink-Kur ist ein ansteigender prozentualer Wasseranteil im Körper festgestellt worden. Auch bei Patienten mit hartnäckiger Obstipation war schon nach wenigen Stunden bis Tagen eine Anregung der Darmtätigkeit gegeben. Häufig sind auch eine entblähende Wirkung sowie ein damit verbundenes Abklingen von Beschwerden bei der Refluxkrankheit. Aufgrund dieser enormen Wirkungen nach der Kur haben sich viele Patienten einen Wasserionisierer für Zuhause gekauft und berichten von deutlichen Gewinnen an Lebensqualität und Arzneimittelreduktion.